IT EN
Unser Betrieb im Jahre 1915
Seit drei Generationen haben wir dieses Fleckchen Erde ins Herz geschlossen. In den 80-er Jahren haben wir einige Hügel hinter Capriva del Friuli und einen Landstrich in der Ebene erworben.
Jedoch schon seit der Zeit nach dem 2.Weltkrieg kennen wir die Geheimnisse dieser Erde: Der Großvater bearbeitete als Halbpächter diese Böden und bezahlte mit deren Erträgen die Pacht an die erzbischöfliche Kurie.
Seit damals sind die Traube und damit der Wein mehr und mehr die zentralen Elemente unserer Geschichte geworden. Langlebige Weine, die Marco Perco (der Enkel Giuseppes) angefangen hat, in den 90-er Jahren abzufüllen, und die die verschiedenen Zweige unserer Familie mit einem einzigen Ziel vereinen: Weine zu produzieren, die fähig sind, auf bestmögliche Weise Ausdruck dieses Territoriums zu werden.

Die Geschichte von drei Winzergenerationen, erzählt von jenen alten Rebstöcken, die uns am besten kennen.
Großvater Giuseppe
Großvater Giuseppe und Onkel Paolo
Die Kindheit von Marco

Im Jahr 1985 entsteht der landwirtschaftliche Betrieb “ Roncùs“

“Roncuz” ist der Ortsname, mit dem unter den Habsburgern das Gebiet im Grundbuch registriert wurde, auf dem sich heute die Weinstöcke unseres Familienbetriebs befinden. Eine flach hügelige, ursprüngliche Zone. Geerntet werden unsere Trauben zum größten Teil innerhalb der DOC Collio und zu einem kleinen Teil innerhalb der DOC Isonzo, in Capriva del Friuli.